Vielfältige Gleichstrommotoren im Lieferprogramm

Gleichstrommotor bei NBE bestellen Unser breites Spektrum an lieferbaren Gleichstrommotoren lässt keine Wünsche offen. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung vieler Vorteile und möglicher Einsatzgebiete. Wir bieten Ihnen auch Gleichstrommotoren speziell für den Einsatz in Walzwerken, für Mischer und Kneter in der Gummiherstellung, für die Papierindustrie und Folienherstellung im Leistungsbereich von 0,06 bis 750kW, Baugröße 71 bis 710, Drehzahl 300 bis 2900U/min, Schutzart IP23 bis IP55. Wir haben in jeden Fall den passenden Gleichstrommotor für Ihre Anwendungszwecke auf Lager. Stellen Sie einfach Ihre individuelle Anfrage an unser Team.

Online-Anfrage zum individuellen Gleichstrommotor stellen


Vorteile der NBE Gleichstrommotoren:

  • hoher Wirkungsgrad, dadurch geringere Stromaufnahme (eta bis über 0,9) bei gleicher Leistung
  • kleine Bauform bei großer Leistung
  • kurzzeitig hoch überlastbar
  • drehzahlstabil
  • hohes Anzugsmoment
  • geringere Erwärmung, dadurch Erhöhung der Einschaltdauer
  • günstiger Preis

Einsatzmöglichkeiten für Ihren Gleichstrommotor:

  • Ladebordwände
  • Hebebühnen
  • Baulifte
  • Kehrbesen
  • Reinigungsmaschinen
  • (Unterwasser)-motoren für Bootsantriebe
  • Antriebs- und Hydraulikmotoren für Flurförderfahrzeuge
  • Sonderfahrzeugbau
  • Pumpenmotoren (z.B. Schmiermittel, Hydraulik, Wasser, Treibstoff)
  • Motoren für Getriebe
  • Generatoren für kleine Windkraftanlagen
  • Solaranlagen betriebene Motoren
  • Antriebsmotoren für elektrische Schieberschlüssel
  • Gleichstrommotoren für Bahnfahrzeuge (Klimageräte, Lüfteranlagen etc.)
  • Antriebe für Kompressoren
  • Motoren für Wehrtechnik, landwirtschaftliche Einsätze, Kräne, Lastenaufzüge, Seilwinden

Typen-Auswahl:

  • Permanenterregte Motoren mit 12 V, 24 V, 48 V, 80 V Spannung
  • Permanenterregte Motoren low cost Variante 12 V und 24 V Spannung
  • Nebenschluss Motoren mit 180 V, 270 V, 300 V Spannung
Technische Daten des obengenannten Gleichstrommotors
Einsatzbereiche
  • Walzwerke
  • Mischer und Kneter in der Gummiherstellung
  • Papierindustrie und Folienherstellung.
Baugrößen 71 bis 710
Leistung 0,06 bis 750kW
Drehzahlen 300 bis 2900 U/min
Kühlart IC06, IC37, IC86W und IC0666
Schutzart IP 23 bis IP 55

Online-Anfrage zu Gleichstrommotoren stellen


Gleichstrommaschinen (Motoren und Generatoren) gibt es schon seit den 1830er Jahren, der erste Generator mit Gleichstrom ist aus dem Jahr 1832 überliefert. Ab 1860 gab es Gleichstrommotoren mit vielteiligen Kommutatoren, 1872 folgte der Trommelanker, in jener Zeit trieb Werner von Siemens die Entwicklung stark voran. Allerdings gerieten Gleichstrommotoren später etwas in Vergessenheit, der Dreiphasenwechselstrom schien im Großmaschinenbau vorteilhafter zu sein. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stellte man fest, dass Gleichstrommotoren große Vorteile durch ihre gute Regelbarkeit aufweisen.

Allgemeine Informationen zu Gleichstrommotoren

Die mit Gleichstrom betriebenen Motoren zeichnen sich auch heute durch ihr ausgezeichnetes Anlaufverhalten und die gute Regelbarkeit aus. Der grundsätzliche Aufbau ist durch den mechanischen Wechselrichter (Kommutator = Polwender) bestimmt. Er ist auf der Achse angebracht und erzeugt drehzahlabhängig im Rotor Wechselstrom. Wenn ein Gleichstrommotor im Generatorbetrieb laufen kann, wird durch den Kommutator die Wechselspannung des Rotors zur pulsierenden Gleichspannung gleichgerichtet. Die Unipolarmaschine hingegen verzichtet auf den Kommutatoren, vielmehr enthält sie einen Stator, der ein Joch in Hohlzylinderform mit den Hauptpolen (bei großen Maschinen auch mit Wendepolen) ist.

Wichtig beispielsweise für Anker- und Statorenwicklungen ist der Aufbau eines Stators. Dieser ist nicht geblecht, sondern massiv, da es kein magnetisches Wechselfeld gibt und dadurch keine Wirbelströme auftreten. Um den Hauptpolkern wird die Erregerwicklung gelegt, es sei denn, es handelt sich um eine permanentmagneterregte Maschine mit Permanentmagneten für den nötigen Hauptpolfluss. Der drehbare Teil einer Gleichstrommaschine ist der Rotor (bei konventionellen Maschinen der Anker), der geblecht ausgeführt ist, um Wirbelstromverluste zu vermeiden.

Der Gleichstrommotor im Einsatz

Es gibt vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Gleichstrommotoren, vor allem dort, wo es auf eine sehr exakte Regelbarkeit ankommt. Das ist beispielsweise bei Ladebordwänden, Hebebühnen und Bauliften der Fall, aber auch Kehrbesen und andere Reinigungsmaschinen werden mit Gleichstrommotoren betrieben. Weitere Anwendungen wären u. a. als Unterwassermotoren, Pumpenmotoren, Motoren im Sonderfahrzeugbau, als Gleichstrommotor für Bahnfahrzeuge oder Antriebs- und Hydraulikmotoren von Flurförderfahrzeugen.

NBE - Elektrische Maschinen und Geräte GmbH
Am Teich 3 - 06116 Halle (Saale)
Fon: +49 (0)345 - 681572-0
Fax: +49 (0)345 - 681572-20
Mail: info@nbe-online.de
Web:

Wir sind Ihr persönlicher Service-Partner
Schnelle Kontaktanfrage




Please leave this field empty.